Der pathologische Narziss oder: neoplatonischer feudal-fetischismus

Grösse 48 / 34

2.Mose 20, 3-5    Lukas 12, 16-20    Offenbarung 9,20+21

Der konsumorientierte haben-mensch hat sich von verbindlichen massstäben "befreit" und ist durch die orientierungslosigkeit in eine virtuelle welt des ersatz-Gottes gelangt; eine welt, in der nicht beziehung und Sein an sich grundlegend sind, sondern genuss, besitz und haben. In dieser welt dient jeder einem selbstgemachten Gott, sei es der mammon, ein hobby, die karriere oder das statussymbol. Dieses dient ihm nun als ersatzbefriedigung anstelle einer persönlichen beziehung zu Jesus Christus. Der nachkriegs konsum- und konjunkuraufschwung hat jedem bürger einen reinen profit- und genussorientierten ersatzgott geschaffen. Die neo-feudalisten sind die neureichen, die aktien- und kapitalbesitzer, die nichts anderes suchen als gewinnmaximierung und steueroptimierung. Dies geht auf kosten der nichtbesitzenden masse, das sind alles bedürftige menschen. Die gesetze zum erhalt dieser ungerechtigkeiten werden von politikern gemacht, welche die interessen der reichen an die masse der menschen durchsetzt und so verkaufen. Neu-feudalismus und genusssucht ist nichts anderes als egozentrische (narzistische) mammondienerei im rahmen asozial-hedonistischer wahrheitsverkürzung.