Werden und Vergehen 1 oder ohne Tod kein Leben

Grösse  40 / 35

Johannes 3, 1-16    5,24    1.Korinther 4,17-19

Wie schon Immanuel Kant gezeigt hat, sollte der mensch das erkannte höhere ideal praktisch im leben umsetzen um sich aus der selbstverschuldeten abhängigkeit (von der kirche) zu befreien. Leider impliziert diese erkenntnis aber nicht gleichzeitig die kraft, das erkannte höhere auch tatsächlich leben zu können; dazu ist eine kraft not-wendig, die dem menschen nicht a priori inhärent ist. Kommt diese kraft durch die bekehrung zu Jesus Christus in das herz des menschen hinein, so kann altes, destruktives vergehen und neues, konstruktives entstehen. Nur geistlich wiedergeborene menschen haben daran anteil und sind dadurch schon im diesseits auf die ewigkeit hin orientiert.