Brot und Spiele gebt uns nur, wir schlafen weiter still und stur...

Grösse: 40 / 50

1.Korinther 15,32b   Römer 14,17

Wir menschen sind doch irgendwie sehr lustige wesen... während wir uns in sportanlässen und glückspiel oder fernsehsendungen verlieren, zerfällt langsam, kaum merklich die innere moral und damit die ganze gesellschaft. Solange es dem einzelnen menschen materiell gut geht (er genug brot und spiele hat) ist das leben für ihn in ordnung. So schreitet eine latente entwicklung zur dekadenz voran, die gesellschaft zerfällt. Wir passen anschliessend die gesetze dem zerfallenen konsens an, anstatt vice versa, und scheinbar merkt niemand, was da wirklich läuft. Die kirche weiss auch keinen rat, sie nimmt nicht konkret stellung zu den negativen veränderungen der zeit, ausser einigen moralisierenden äusserungen vereinzelter pfarrherren, die aber genauso im trott gefangen sind wie alle anderen auch; der staat finanziert die kirche und sagt deshalb, was gepredigt werden darf. Darum steht die kirche abseits und sie brennt, weil sie den konflikt mit dem zeitgeist scheut; es könnten ja noch mehr leute nicht mehr in die kirche kommen. Wer sieht das ende dieses gottlosen weges?